Save the date: Arbeitskreis Soziale Stadt am 13. Februar in Fürstenwalde

Der Arbeitskreis Soziale Stadt trifft sich im neuen Jahr zu seiner ersten Sitzung am Donnerstag, den 13. Februar 2020 zum Thema "Vom Quartiersbüro zum Nachbarschaftszentrum – Wie entstehen Räume des Zusammenlebens?". Gastgebende Stadt wird Fürstenwalde/Spree sein. Gerne können Sie sich den Termin bereits vormerken.

Quartiersmanagements fungieren innerhalb der Sozialen Stadt als zentrale Ansprechpartner vor Ort. Das gilt gleichermaßen für Anwohnerinnen und Anwohner, Verwaltung wie (institutionelle) Akteure im Quartier. Durch ihre Koordinationsfunktion bringen sie unterschiedliche Formen der Gemeinwesenarbeit und Bevölkerungsgruppen zusammen. Dabei sollen möglichst Strukturen geschaffen werden, die dauerhafte Formen des nachbarschaftlichen Zusammenlebens fördern. Neben der Kooperation und bedarfsgerechten Abstimmung zwischen lokalen Akteuren kann auch räumliche Konzentration von Angeboten zum besseren Zusammenleben beitragen, etwa in Form von Mehrgenerationenhäusern und Nachbarschaftszentren.

Auf der Arbeitskreissitzung möchten wir daher gemeinsam diskutieren, wie Räume des nachbarschaftlichen Zusammenlebens entstehen, gefördert und in dauerhafte Strukturen gebracht werden können.

Eine Einladung samt Programm erhalten Sie in Kürze. Gerne können Sie auch Interessierte in Ihrem Arbeitsumfeld auf die Veranstaltung bereits aufmerksam machen.

Bereits jetzt können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.


 Zurück
Kategorie: Allgemein Erstellt von: Bieker