Förderaufruf des BMI für Modellprojekte Smart Cities

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) sowie die KfW Bankengruppe rufen die Kommunen dazu auf, sich bis zum 17. Mai 2019 um eine Förderung als Smart City-Modellkommune zu bewerben. Im Rahmen der Modellprojekte sollen digitale Strategien für lebenswerte Städte, Kreise und Gemeinden entwickelt und umgesetzt werden.

Grundlage für die Modellprojekte ist die Smart City Charta, die 2017 von der Nationalen Dialogplattform Smart Cities verabschiedet wurde. Auf Basis ihrer Leitlinien und Empfehlungen sollen die Kommunen in den Modellprojekten ihre Strategie zur Digitalisierung entwickeln und umsetzen. Die Modellprojekte sind eine befristete Förderung des Bundes in Zusammenarbeit mit der KfW und richten sich an Städte und interkommunale Kooperationen aller Größen. Kommunen erhalten dabei für die förderfähigen Kosten Zuschüsse in Höhe von 65 % oder bis zu 90 % im Falle kommunaler Haushaltsnotlage.

Insgesamt sollen über einen Zeitraum von zehn Jahren in vier Staffeln rund 50 Modellprojekte mit ca. 750 Mio. EUR gefördert werden. Für die erste Staffel mit rund zehn Modellprojekten stehen ca. 150 Mio. EUR zur Verfügung. Der Förderaufruf bleibt also auch in den kommenden Jahren für die Brandenburger Kommunen interessant!

Den vollständigen Förderaufruf können Sie hier einsehen.

Weitere Informationen und ein Rückfragenpool stehen außerdem unter http://www.smart-cities-made-in.de/ zur Verfügung.


 Zurück
Kategorie: Allgemein Erstellt von: Bieker