"CoWorking-Land Brandenburg? Neue Arbeitsformen in den Innenstädten" - 10. Sitzung des AK Innenstadt

Am 21.10.2021 von 10:00 bis ca. 15:30 Uhr trifft sich der Arbeitskreis Innenstadt in Wittenberge.

Ortsunabhängiges Arbeiten - ob nun im Homeoffice, im CoWorking-Space oder im Café - ist durch die Corona-Pandemie auch in den Brandenburgischen Städten innerhalb kürzester Zeit zur gängigen Praxis geworden. Doch die Entwicklungen, die meist unter dem Sammelbegriff „CoWorking“ zusammengefasst werden, bestehen schon länger und gehen weit über Heimarbeit und flexibel mietbare Büroarbeitsplätze hinaus: So bringen „MakerSpaces“ und „InnovationLabs“ Handwerk, Kreativwirtschaft und zivilgesellschaftliche Initiativen auf neue Arten zusammen und in den Innenstädten entstehen Räume, in denen die Grenzen zwischen Arbeitsplatz, Gastronomie und Veranstaltungsort fließend ineinander übergehen. Durch neue Arbeitsformen und digitale Transformationsprozesse entsteht ein kreatives Potential, das zur nachhaltigen Belebung der Innenstädte beitragen kann.

Gleichzeitig gehen mit neuen Arbeitsformen aber auch veränderte Ansprüche an örtliche Infrastrukturen und Räume einher. Ortsunabhängiges Arbeiten macht das Leben und Wohnen im ländlichen Raum wieder attraktiver, erfordert aber auch geeignete Rahmenbedingungen in den Städten, um Zuzug zu generieren und Abwanderung entgegenzuwirken. Dazu gehören eine zeitgemäße Breitbandverfügbarkeit und gute Verkehrsanbindung ebenso wie städtische Kultur- und Kreativräume und Möglichkeiten zur Vernetzung.

Gemeinsam wollen wir in der Sitzung des Arbeitskreises diskutieren, welche neuen Arbeitsformen es gibt, wie diese sich auf Prozesse und Rahmenbedingungen der Stadtentwicklung auswirken und wie diese zur Belebung der Innenstädte beitragen können:

Zum Programm >

Anmeldung >


 Zurück
Kategorie: Allgemein Erstellt von: Reinecke